Businessplan Muster

Das nachfolgende Businessplan Muster soll Ihnen Anhaltspunkte zu allen wichtigen Aspekten geben, die ein Businessplan enthalten sollte. Unsere Businessplan Vorlage vermittelt Ihnen die Struktur für den Textteil Ihres Businessplans, die Sie als Grundlage für Ihren individuellen Businessplan nehmen können. Das von uns wiedergegebene Businessplan-Muster orientiert sich an dem Muster der IHK-München. Auf der Webseite der IHK München können Sie unter folgendem Link ein Businessplan Muster als PDF-Datei herunterladen. Sie erhalten dort auch Hinweise zu dem Berechnungsteil des Businessplans.
Eine Software für den Berechnungsteil Ihres Businessplans finden Sie hier.

Als Umfang für den Textteil können 6-8 Seiten ausreichen, wenn dort alle wichtigen Punkte angesprochen wurden.  

Deckblatt
- Was ist der Zweck des Businessplans? Beantragung von Gründungszuschuss, Einstiegsgeld oder Beratungsförderung
- Kontaktdaten des Existenzgründers: Anschrift, Telefon Fax, Mail
- Gründungdatum
- Datum der Businessplanerstellung
- Wer ist der Adressat des Businessplans und wer hat den Businessplan begutachtet?

Darstellung der Geschäftsidee
- Beschreibung Sie Ihre Geschäftsidee (Produkte, Dienstleistungen etc.).
- Was sind die Motive, sich selbständig zu machen bzw. ihre Idee zu
verwirklichen? (Welche persönlichen und fachlichen Faktoren sprechen dafür?)
- Welchen Kundennutzen  bietet Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung? Warum sollten Kunden Ihre Produkte kaufen?
- Welche Ziele haben Sie und wie wollen Sie diese erreichen? Nennen Sie hier z.B. Qualitäts-, Service- und Wachstumsziele?

Profil des Existenzgründers
- Besitzen Sie kaufmännischen Kenntnisse und Erfahrungen? Wie haben Sie sich diese angeeignet?
- Verfügen Sie über einschlägige Branchen-Erfahrungen bzw. haben Sie Erfahrungen mit der Selbständigkeit? Wenn ja, in welcher Branche?
- Über welche Kontakte oder Referenzen verfügen Sie?
- Welches sind Ihre Aufgaben im Unternehmen?   

Marktbeurteilung

- Wie groß ist das Marktvolumen in Ihrem geplanten Tätigkeitsbereich?
- In welche Zielgruppen teilen Sie Ihre Kunden ein? Wollen Sie Klein- und Großkunden / Privatkunden oder Geschäftskunden ansprechen? Welche Altersstruktur, Einkommensstruktur oder sonstige Merkmale haben Ihre Kunden?
- Wie und über welche Medien wollen Sie werben? Wie sprechen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden an?
- Welche Kosten entstehen durch Ihre Werbemaßnahmen?
- Können Sie bereits vorhandene Kundenkontakte nutzen?
- Welche Preisstrategie verfolgen Sie? Hoch- oder Niedrigpreise oder Orientierung am Markt?

Mitwettbewerber

- Handelt es sich bei Ihren Mitbewerbern für den relevanten Markt um große oder kleine Unternehmen?
- Was sind die Stärken und Schwächen Ihrer Mitbewerber?
- Was sind die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens? Wo liegen die Unterschiede zu Ihren Mitbewerbern?
- Wie wird sich der Markt entwickeln? Erwarten Sie ein steigendes, gleich bleibendes  oder sinkendes Marktvolumen?

Unternehmensstandort und Unternehmensform

- Wie bedeutsam ist Standortwahl für Ihr Unternehmen?
-  Was sind relevante Aspekte für die Standortwahl? Nähe zu Kunden und Lieferanten, Infrastruktur und Verkehrsanbindung, Mietpreisniveau, Umfeld, steuerliche Aspekte etc.
- Sind die Voraussetzungen für Ihren gewählten Standort günstig?
- Welche Unternehmensform wählen Sie? Einzelunternehmen, Personengesellschaft, GmbH etc.

Unternehmensorganisation und Personalplanung

- Welche Aufgabenverteilung ist vorgesehen?
- Wie werden die einzelnen Abläufe beim Produktions- bzw. Dienstleistungsprozess kontrolliert und organisiert?
- Wie viele Mitarbeiter sollen beschäftigt werden? Welchen Personalaufwand haben Sie eingeplant?

Risikobewertung

- Welche Risiken bestehen und welche Lösungen oder Alternativen haben Sie ausgearbeitet?
Risiken sind z.B.:  Kunden- bzw. Absatzmangel, Konkurrenzzunahme, Mangel an
qualifizierten Personal, Forderungsausfälle etc.)

Finanzwirtschaftliche Planungen für Kosten und Umsätze
Berechnung und Darstellung von:
- Kapitalbedarfsplanung
- Umsatz- und Rentabilitätsplanung
- Erläuterungen zur Umsatzentwicklung
- Liquiditätsplanung
- Private Ausgaben
Ein Businessplan Muster für den Berechnungsteil wird durch unsere Businessplan Software vorgegeben.

Anhang

- Lebenslauf, Zeugnisse und Befähigungsnachweise
- Kopie der Gewerbeanmeldung oder Anmeldung beim Finanzamt (Achtung: Unbedingt zuerst den Antrag für Gründungszuschuss, Einstiegsgeld oder sonstigen Zuschuss bzw. Kredit stellen)
- Weitere Genehmigungen oder Nachweise


Haftungsausschluss:
Dieses Muster für einen Businessplan enthält unserer Meinung nach die wichtigsten Aspekte für einen Businessplan. Es wird nicht für die Vollständigkeit garantiert oder dafür, dass dieses Businessplan Muster auch durch andere fachkundige Stellen so akzeptiert wird.

[Businessplan Software]